12. Jänner – 1. April 2018

Gutruf
Vermeer und mehr

Der 1944 in Nikitsch geborene Künstler Gerhard Gutruf hat Arbeiten großer Meister wie Vermeer, Velazquez, Picasso und Goya in seine eigene Formensprache transferiert und ist so zu höchst originellen, virtuosen und puristischen Ergebnissen gekommen.

Gutruf gilt als radikaler Einzelgänger der internationalen Kunstszene. Ausstellungen im Belvedere in Wien und in aller Welt belegen dies.

Gerhard Gutruf, der an der Akademie der bildenden Künste in Wien studiert hat, ist es in den letzten 20 Jahren gelungen, in zahlreichen Metropolen dieser Welt große Ausstellungen zu platzieren, so in Mexico City, Peking, Istanbul, Kairo, Addis Abeba, Madrid, Lissabon und Rom. Zuletzt wurde sein Werk 2016 in der chinesischen Achtmillionenstadt Hangzhou präsentiert, was vor ihm von österreichischen Künstlern nur Max Weiler geglückt ist.

Er gilt als radikaler Einzelgänger der internationalen Kunstszene, der seine Vision einer neuen Klassizität dem Mainstream aktueller, oft schriller Kunstmarkt-Tendenzen entgegensetzt. Er entwickelt seine Bildwelten im Spannungsfeld von utopischen Ideen und der Suche nach den zentralen Motiven ausgewählter Meisterwerke europäischer Kunst.

Gutrufs Gemälde und Zeichnungen werden immer wieder als virtuos und gleichzeitig puristisch charakterisiert. Viele von ihnen firmieren als Stillleben. In einer beträchtlichen Anzahl von Architektur und Landschaftsdarstellungen werden der uns sichtbaren Wirklichkeit mechanische Strukturen zugrunde gelegt. Gutruf bezeichnet Bilder dieser Art als Maschinenlandschaften.

Ausstellungen in Mexico City, Peking, Istanbul, Kairo, Addis Abeba, Madrid, Lissabon, Rom und Hangzhou

Vermeers geheimes Vermächtnis

Am wohl bekanntesten von Gutrufs Werken sind seine Hommagen an den niederländischen Maler Jan Vermeer, von denen die meisten um dessen Hauptwerk „Die Malkunst“ kreisen. Diese Kostbarkeit befindet sich seit einigen Jahrzehnten im Besitz des Kunsthistorischen Museums in Wien. Gutrufs erste Paraphrase auf dieses Schlüsselwerk Vermeers wurde von der Österreichischen Galerie im Oberen Belvedere ausgestellt und angekauft. Gutrufs bisher letzte Paraphrase auf „Die Malkunst“ mit dem Titel „Vermeers geheimes Vermächtnis“ wird ein zentrales Bild seiner Ausstellung in der Landesgalerie Burgenland sein.

Ein einjähriger Aufenthalt Gutrufs in Rom hat die Ruine des Kolosseums der Stadt, ein unter Kaiser Vespasian errichtetes riesiges Amphitheater und Schauplatz  blutiger Gladiatorenkämpfe, zu einem immer wieder abgewandelten Sujet seiner Malerei und Grafik werden lassen.

Kurator: 
Dr. Günter Unger

Vermeers Secret Legacy, © Gutruf
Vermeers Secret Legacy, © Gutruf
San Matteo e l'Angelo, © Gutruf
San Matteo e l'Angelo, © Gutruf
Studies after Great Masters, © Gutruf
Studies after Great Masters, © Gutruf

Alle Infos rund um Ihren Besuch

Icon Öffnungszeiten

12. Jänner bis 30. Juni 2018

Di – Sa

09:00 – 17:00 Uhr

So & Feiertag  

10:00 – 17:00 Uhr


1. Juli bis 31. August 2018

Mo – Sa   

09:00 – 17:00 Uhr

So & Feiertag

 10:00 – 17:00 Uhr


1. September bis 23. Dezember 2018

Di – Sa

09:00 – 17:00 Uhr

So & Feiertag

10:00 – 17:00 Uhr


Schließzeiten: 2. – 12. April, 18. – 26. Juni, 10. – 20. September 2018

Icon Eintrittspreise

Der Eintritt in die Landesgalerie Burgenland ist frei! 

Unser Tipp:
Kombinieren Sie Ihren Besuch einer Veranstaltung im Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt mit einem Ausstellungsbesuch in der Landesgalerie Burgenland im selben Gebäude.

 
Icon Location

Landesgalerie Burgenland
A-7000 Eisenstadt
Franz Schubert-Platz 6

+43 - 2682 719-5000

+43 - 2682 719-5051

 

Anfahrt planen

Icon Museumskarte


Info & Kontakt
Landesmuseum Burgenland

A-7000 Eisenstadt
Museumgasse 1-5

+43 - 2682 719-4000

+43 - 2682 719-4051

Museumskarte Eisenstadt

Die Museumskarte Eisenstadt bietet Ihnen 365 Tage Kunst und Kultur. Entdecken Sie die Dauer- und Sonderausstellungen der wichtigsten Museen Eisenstadts sowie des Liszt-Hauses in Raiding! Besuchen Sie Ihre Lieblingsobjekte so oft und so lange, wie Sie wollen! Dazu können Sie mehr als 20 Veranstaltungen bei freiem Eintritt besuchen – und das alles um nur € 20,–

Ihre Vorteile

  • Freier Eintritt in alle Ausstellungen: Landesmuseum Burgenland, Landesgalerie Burgenland, Projektraum Burgenland, Haydn-Haus Eisenstadt, Liszt-Haus Raiding,
    Österreichisches Jüdisches Museum und Diözesanmuseum Eisenstadt
  • Ermäßigter Eintritt für eine Begleitperson
  • Freier Eintritt für begleitende Kinder bis 12 Jahre
  • 20% Ermäßigung auf die Einkäufe in den Museumsshops
    (ausgenommen Bücher)
  • Freier Eintritt zu ausgewählten Sonderveranstaltungen

Bonus: Freier Eintritt in alle Österreichischen Landesmuseen

Die Museumskarte Eisenstadt erhalten Sie im Landesmuseum Burgenland, Landesgalerie Burgenland, Projektraum Burgenland, Haydn-Haus Eisenstadt, Liszt-Haus Raiding und im Kundencenter Eisenstadt.