12. Jänner – 17. Juni 2018

Frühlingsduft und Herbstpracht
Die 4 Jahreszeiten in der Kunst

In dieser Ausstellung werden Kunstwerke aus der Sammlung der Landesgalerie Burgenland präsentiert und mit Arbeiten zeitgenössischer KünstlerInnen ergänzt.

Anhand von Gemälden des 19. bis 21. Jahrhunderts – darunter Werke von Franz Elek- Eiweck, Rudolf Klaudus, Feri Zotter, Rudolph Richly sowie einer Vielzahl
burgenländischen KünstlerInnen – wird deutlich, dass der Wechsel der Jahreszeiten für KünstlerInnen aller Epochen eine unerschöpfliche Quelle der Auseinandersetzung darstellt.

Die vier Jahreszeiten sind eine grundsätzliche, menschliche Lebenserfahrung und prägen schon seit jeher das Leben und auch die Vorstellungswelt des Menschen. Wo immer die Jahreszeiten auf der Welt wechseln, erfährt der Mensch am Wandel der Natur eine Markierung seines Lebens.
Hochkulturen, wie etwa die Ägypter, Römer und Sumerer, setzten sich mit dem Wechsel der Jahreszeiten auseinander, entwickelten Kalender und suchten die Erklärung dafür in der Götterwelt. In allen Regionen, in denen der Wechsel der Jahreszeiten geografisch auch deutlich werden kann, entfalteten sich Jahreszeitenmythen und entstanden religiöse und kultische Feiern. Im Jahreszyklus schufen Dichtung, Musik und bildende Kunst ihre Jahreszeitenvorstellungen. Schon der antike Götterhimmel bot eine reiche Palette jahreszeitlicher Dichtung und bildlicher Darstellungen an – ausgehend von den Versen Ovids in den Metamorphosen. Das übernimmt die bildende Kunst, die sich in verschiedener Weise der Personifikation bedient.

Alte und neue Kunstwerke aus der Sammlung der Landesgalerie

Inspiration über Jahrhunderte

Die Jahreszeiten sind aus den Gestaltungsbereichen der Kunst keiner Epoche wegzudenken und zeigen sich in den mannigfaltigsten Ausprägungen. Eine wahre Hochblüte erreichte die malerische Darstellung der Jahreszeiten im Barock, im 17. und 18. Jahrhundert, während die Romantiker des 19. Jahrhunderts dem Thema mit dieser allegorischen Interpretation nicht so viel abgewinnen konnten.
Allerdings gibt es aus dieser Zeit eine Reihe von Landschaftsbildern, die uns die Jahreszeitenabfolge deutlich vor Augen führt. Bei den Künstlerinnen und Künstlern des 20. und 21. Jahrhunderts ist festzuhalten, dass der vollständige Zyklus aller vier Jahreszeiten nur verhältnismäßig selten auftritt, während eine empfindsame Malerei einzelne Jahreszeiten in besonderer Weise charakterisiert.
Solche Beispiele finden sich von der Romantik bis zum Impressionismus. Auch heute sind die Jahreszeiten ein oft gewählter Inhalt künstlerischer Auseinandersetzung – doch in einer anderen Form. Der Mensch des 21. Jahrhunderts ist in seinen klimatisierten Räumen und der ganzjährigen
Verfügbarkeit von Lebensmitteln in einem viel geringeren Ausmaß mit dem Wechsel der Jahreszeiten konfrontiert. Das spiegelt sich auch in der Kunst, viele Künstlerinnen und Künstler nehmen diese Entwicklung kritisch in ihren Arbeiten auf.

Kuratorin: 
Mag.a Margit Fröhlich
 

Rudolph Richly, Herbstlandschaft, © LMB
Rudolph Richly, Herbstlandschaft, © LMB
Elek Eiweck, Winterlandschaft, ©LMB
Elek Eiweck, Winterlandschaft, ©LMB
Elfriede Ettl, Frühlingsstrauß, ©LMB
Elfriede Ettl, Frühlingsstrauß, ©LMB

Alle Infos rund um Ihren Besuch

Icon Öffnungszeiten

12. Jänner bis 30. Juni 2018

Di – Sa

09:00 – 17:00 Uhr

So & Feiertag  

10:00 – 17:00 Uhr


1. Juli bis 31. August 2018

Mo – Sa   

09:00 – 17:00 Uhr

So & Feiertag

 10:00 – 17:00 Uhr


1. September bis 23. Dezember 2018

Di – Sa

09:00 – 17:00 Uhr

So & Feiertag

10:00 – 17:00 Uhr


Schließzeiten: 2. – 12. April, 18. – 26. Juni, 10. – 20. September 2018

Icon Eintrittspreise

Der Eintritt in die Landesgalerie Burgenland ist frei! 

Unser Tipp:
Kombinieren Sie Ihren Besuch einer Veranstaltung im Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt mit einem Ausstellungsbesuch in der Landesgalerie Burgenland im selben Gebäude.

 
Icon Location

Landesgalerie Burgenland
A-7000 Eisenstadt
Franz Schubert-Platz 6

+43 - 2682 719-5000

+43 - 2682 719-5051

Anfahrt planen

Icon Museumskarte


Info & Kontakt
Landesmuseum Burgenland

A-7000 Eisenstadt
Museumgasse 1-5

+43 - 2682 719-4000

+43 - 2682 719-4051

Museumskarte Eisenstadt

Die Museumskarte Eisenstadt bietet Ihnen 365 Tage Kunst und Kultur. Entdecken Sie die Dauer- und Sonderausstellungen der wichtigsten Museen Eisenstadts sowie des Liszt-Hauses in Raiding! Besuchen Sie Ihre Lieblingsobjekte so oft und so lange, wie Sie wollen! Dazu können Sie mehr als 20 Veranstaltungen bei freiem Eintritt besuchen – und das alles um nur € 20,–

Ihre Vorteile

  • Freier Eintritt in alle Ausstellungen: Landesmuseum Burgenland, Landesgalerie Burgenland, Haydn-Haus Eisenstadt, Liszt-Haus Raiding,
    Österreichisches Jüdisches Museum und Diözesanmuseum Eisenstadt
  • Ermäßigter Eintritt für eine Begleitperson
  • Freier Eintritt für begleitende Kinder bis 12 Jahre
  • 20% Ermäßigung auf die Einkäufe in den Museumsshops
    (ausgenommen Bücher)
  • Freier Eintritt zu ausgewählten Sonderveranstaltungen

Bonus: Freier Eintritt in alle Österreichischen Landesmuseen

Die Museumskarte Eisenstadt erhalten Sie im Landesmuseum Burgenland, Landesgalerie Burgenland, Projektraum Burgenland, Haydn-Haus Eisenstadt, Liszt-Haus Raiding und im Kundencenter Eisenstadt.